Hätte es beim Bayerischen Roten Kreuz in Grassau eine Kontinuität gegeben, dann wäre das Gründungsjahr der BRK Bereitschaft 1914 gewesen.

In diesem Jahr fanden sich immerhin 52 freiwillige Aktive und nahezu 80 passive Kolonnenmitglieder zur Gründung einer freiwilligen ”Sanitätskolonne Grassau” zusammen. Leider schlief diese Kolonne wieder ein, so daß es UR-SEGerst nach vielen Jahren zu einer erneuten Kolonnengründung kam. Es bestanden bereits Sanitätsgruppen in Übersee und Reit im Winkl als im Jahr 1962 in Grassau die ”Sanitätskolonne Grassau - Achental” gegründet wurde. Die Materialbestückung war im Gründungsjahr noch relativ dürftig. Eine Feldtrage, ein paar Sanitätstaschen und eine Rucksacktrage waren die ersten Ausrüstungsgegenstände. Als Einsatzfahrzeuge dienten zwei private BMW Isettas. Die ”Kolonne”, wie es zur damaligen Zeit noch hieß,wuchs schnell heran. 1965 bekam die ”Kolonne und Frauenbereitschaft” neue eigene Räumlichkeiten im ehemaligen Kindergarten von Grassau.
Auch der Materialbestand konnte verbessert werden. So wurden eine Reihe von gebrauchten Fahrzeugen für die Kolonnenarbeit hergerichtet. Die Hauptaufgabe der Kolonne beschränkte sich auf den Krankentransport, denn Großveranstaltungen und schwere Unfälle waren eher selten.
Allerdings wurden auch damals schon Übungen größeren Stils durchgeführt.
Bei verschiedenen Erste Hilfe Kursen in den Nachbargemeinden konnten neue Kolonnenmitglieder geworben werden.
Auch zum sammeln von Spenden war sich die Kolonne nicht zu schade. Bis aus der Gemeinde Sachrang floßen die Spendengelder, so daß 1965 der erste eigene richtige KTW angeschafft werden konnte.
Unter wechselnder Führung wuchs die Kolonne und Frauenbereitschaft ständig heran. Der Materialbestand konnte laufend verbessert werden.
Nach den etwas ruhigeren 70 er Jahren wurde vor allem in den Jahren 1981-1985 ein wichtiges Erweiterungsprogramm auf dem Fahrzeugsektor wie auch bei den sonstigen Materialien in Angriff genommen.
Nach dem Neubau des Feuerwehrgebäudes 1992 konnte die Bereitschaft erneut in größere und besser ausgestattete Räume des alten Feuerwehrhauses umziehen.
Der Aufgabenbereich und die Einsatzfrequenz begannen stetig zu steigen.
Immer wieder daraufhingewiesen werden muß, daß die überwiegende Zahl der Mitglieder der Bereitschaft ehrenamtliche Helfer sind, die ihren Dienst freiwillig neben ihrer beruflichen Tätigkeit oder neben ihrer Ausbildung leisten. Diese freiwillige und ehrenamtliche Tätigkeit kann in unserer Zeit gar nicht hochgenug bewertet werden!

Zurück

 

Eine tabellarische Chronik:

ZEITRAUM EREIGNIS FÜHRUNG
27.10.1962 1. Unterrichtsraum bei Firma Körting, Bahnhofstr. 110

Kolonnenführer: Wolfgang Eisenbeiß / Fritz Wiendl
Kolonnenarzt: Dr. Haslinde

ab 1963  

Kolonnenführer: Fritz Wiendl / Theo Aigner
Kolonnenarzt: Dr. Haslinde

ab 1964 2. Unterrichtsraum im alten Grassauer Pfarrhof, Kirchplatz 6  
ab 1965 3. Unterrichtsraum im alten Kindergarten, Birkenweg 8

Kolonnenführer: Robert Gehmeier / Michael Crampes Kolonnenarzt: Dr. Haslinde

ab 1971 Rettungswache im alten Kindergarten, Birkenweg 8, 1.Stock  
ab 1973  

Kolonnenführer: Max Schneevoigt / Heinrich Többen Kolonnenarzt: Dr. Haslinde

ab 1975  

Kolonnenführer: Rudolf Mühlberger / Martin Brosch
Kolonnenarzt: Dr. Haslinde

ab 1976  

Kolonnenführer: Michael Stark / Wolfgang Eisenbeiß Kolonnenarzt: Dr. Haslinde

ab 1978  

Kolonnenführer: Klaus Schur / Christian Gandler, Christian Ricke
Kolonnenarzt: Dr. Haslinde

ab 1980  

Kolonnenarzt: H. Oberndörfer

ab 1981  

Kolonnenführer: Rudolf Wilhelm / Robert Gehmeier Kolonnenarzt: Dr. Ehbauer

ab 1986  

Kolonnenführer: Robert Gehmeier / Joseph Obermeier Kolonnenarzt: Dr. Ehbauer

31.10.1987 25-jähriges Jubiläum  
ab 1990  

Kolonnenführer: Fritz Studener / Hans-Peter Harrer Kolonnenarzt: Dr. Attenberger

ab März 1992 Rettungswache und Räume der Kolonne in der Staffenstraße 10  
ab September 1992 4. Unterrichtsraum im Wachgebäude, Staffenstraße 10  
ab Januar 1993 Garagen für die Bereitschaft im ehemaligen Feuerwehrhaus, Birkenweg  
ab Februar 1993 Kolonne und Frauenbereitschaft werden umbetitelt zur Rotkreuzbereitschaft Achental

Bereitschaftsleiter: Karen Ernst / Elfriede Lehrberger
Taktische Führer: Maxi Heiß / Hans-Peter Harrer
Bereitschaftsarzt: Dr. Attenberger

ab November 1993 Rettungsdienstgarage in der Staffenstraße  
29.05.1994 Offizielle Einweihung in der Staffenstraße  
ab 1997  

Bereitschaftsleiter: Karen Ernst / Elfriede Lehrberger
Taktischer Führer: Hans-Peter Harrer / Walter Rudolf Bereitschaftsarzt: Dr. Attenberger

2001  

Bereitschaftsleiter: Karen Ernst / Florian Schmidt-Ehrenberg
Taktischer Führer: Hans-Peter Harrer / Herbert Kropf

ab 2005  

Bereitschaftsleiter: Dominik Hilger / Martin Kirchleitner Taktischer Führer: Hans Peter Harrer / Jürgen Noichl Bereitschaftsarzt: Dr. Jahn

ab 2009  

Bereitschaftsleiter: Martin Kirchleitner / Dominik Hilger
Taktischer Führer: Hans Peter Harrer / Jürgen Noichl Bereitschaftsarzt: Dr. Jahn

ab 2013  

Bereitschaftsleiter: Martin Kirchleitner / Jürgen Noichl
Taktischer Führer: Hans Peter Harrer
Bereitschaftsarzt: Dr. Jahn

Zurück